Abnehmen auf dem Weihnachtsmarkt – geht das?

Abnehmen auf dem Weihnachtsmarkt kann gelingen

Eine wichtige Voraussetzung zum Abnehmen besteht darin, sich bewusst zu ernähren auf Kalorien zu achten bzw. den Kalorienverbrauch ermiteln. Zumindest gilt dies unter der Voraussetzung, dass Sie Ihr Gewicht halten möchten. Die Weihnachtszeit ist besonders „gefährlich“, denn natürlich locken jetzt viele Versuchungen, die nicht gerade wenig Kalorien haben, wie zum Beispiel Plätzchen, Stollen, Bratwurst, Schoko-Obst und sonstige Leckereien, die man zum Beispiel gerne auf dem Weihnachtsmarkt findet. Ist es aber trotzdem möglich, auf dem Weihnachtsmarkt abnehmen zu können oder zumindest über die gesamte Adventszeit hinweg sein Gewicht zu halten, dabei jedoch nicht auf die schönen Leckereien der Weihnachtsmärkte zu verzichten?

Weihnachtsmärkte bieten auch gesunde bzw. nicht kalorienreiche Alternativen

Wenn man an das Essen auf dem Weihnachtsmarkt denkt, dann fallen einem oftmals vor allem die folgenden, leider allerdings sehr lalorienreichen, Speisen ein:

  • Bratwurst
  • Currywurst mit Pommes
  • Kartoffelpuffer in Fett gebacken
  • Crepes
  • Bratäpfel
  • Champignons in Sahnesoße

Tatsächlich gehören diese Leckereien zu den beliebtesten, die gerne auf dem Weihnachtsmarkt konsumiert werden. Allerdings ist es andererseits so, dass – von vielen Verbrauchern nahezu unbemerkt – auf den Weihnachtsmärkten auch deutlich kalorienärmere oder sogar gesunde Alternativen angeboten werden. Diese haben ebenfalls einen guten Geschmack, denn es muss nicht immer nur viel Fett sein, damit das Essen auf dem Weihnachtsmarkt schmeckt. Wir möchten uns im Folgenden mit diesen gesünderen Alternativen beschäftigen, bei deren Konsum es sogar möglich ist, dass Sie Ihr Gewicht mindestens halten oder sogar auf dem Weihnachtsmarkt abnehmen, falls Sie die jeweilige Mahlzeit gleichzeitig als Hauptmahlzeit des Tages nutzen.

Grünkohl und Sauerkraut als typisch deutsches Eintopfgericht

Die Adventszeit ist nicht nur die Zeit der Weihnachtsmärkte, sondern insbesondere spezielle Kohlsorten werden meistens schon ab dem späten Herbst verstärkt angeboten und auch konsumiert. Dazu gehört unter anderem der Grünkohl, der bei den Deutschen ein beliebtes Gericht ist und übrigens auch auf vielen Weihnachtsmärkten angeboten wird. Der Grünkohl als solcher enthält viel Vitamin C und Ballaststoffe, welche die Verdauung beschleunigen und somit ihren Teil dazu beitragen, Gewicht zu reduzieren und abzunehmen. Der Grünkohl sowie ebenso das Sauerkraut sind demnach gesunde und kalorienarme Alternativen auf dem Weihnachtsmarkt. Sie sollten jedoch darauf achten, dass Sie als Beilage nicht unbedingt eine fette Mettwurst nehmen, die durchaus typisch für Grünkohlgerichte ist. Stattdessen ist zum Beispiel eine Scheibe Kassler deutlich kalorienarmer und schmeckt vielen Verbrauchern genauso gut.

Abnehmen auf dem Weihnachtsmarkt kann gelingen

© eyetronic / Fotolia

Pilze – nur nicht mit Sahnesauce

Eine der weiteren Leckereien, die sich ebenfalls häufig auf dem Weihnachtsmarkt findet, sind Pilze in verschiedenen Varianten. Manche Buden bieten ausschließlich diese Köstlichkeiten aus dem Wald an, wie zum Beispiel Champignons. Hier müssen Sie etwas mitarbeiten, wenn Sie die gesunde und kalorienarme Variante nutzen möchten. In diesem Fall sollten Sie beispielsweise Pilze wie Champignons, die in Sahnesoße zubereitet werden, meiden. Stattdessen wäre es zum Beispiel ideal, wenn die Pilze in Kokosöl zubereitet werden, was allerdings meistens nicht der Fall ist, weil das Kokosöl schlichtweg zu teuer ist. Immerhin können Sie mit einem kleinen Trick die Kalorien dadurch reduzieren, nämlich indem Sie die Champignons kurz vor dem Verzehr etwas abtropfen und somit zumindest größere Teile des vorhandenen Öls beseitigen.

Lachs als gesunde Alternative zur Bratwurst

Es muss nicht immer die Bratwurst sein, denn diese ist zwar auf dem Weihnachtsmarkt äußerst beliebt, enthält jedoch zahlreiche Kalorien und Fette. Ernährungsexperten empfehlen stattdessen, einfach mal einen Flammenlachs zu probieren, der auf Weihnachtsmärkten gerne angeboten wird. Der Flammenlachs wird in aller Regel etwa 60 Minuten über dem Feuer gebraten und ist mit Meersalz gewürzt. Nicht nur zum Abnehmen, sondern ebenso aus ernährungsphysiologischer Sicht ist der Lachs definitiv empfehlenswert. Er enthält viel Omega 3 und andere Vitalstoffe, die vor allem die folgenden positiven Gesundheitseffekte haben:

  • Schutz des Herzens
  • Schutz der Gelenke
  • Schutz der Hirnfunktion
  • Schutz der Sehkraft
  • Stressbewältigung

Der Flammenlachs ist also ein echtes Superfood, welches Sie auf vielen Weihnachtsmarken finden können.

Kartoffelpuffer müssen nicht unbedingt kalorienreich sein

Eine weitere Leckerei, die Sie auf dem Weihnachtsmarkt verzehren können, ohne dabei ein schlechtes Gewissen haben zu müssen, ist der Kartoffelpuffer. Dies wird Sie vermutlich erstaunen, wenn man daran denkt, dass die meisten Kartoffelpuffer bzw. Reibekuchen auf den Weihnachtsmärkten in sehr fertigem Öl nahezu eingetaucht und gebadet werden. Dieses ist jedoch genau der Knackpunkt, denn wird darauf weitestgehend verzichtet, ist der Kartoffelpuffer als solcher relativ kalorienarm, da er zum weitaus größten Teil aus bekanntlich gesunden und nicht kalorienreichen Kartoffeln besteht. Das Böse an den Kartoffelpuffern ist also nur das Fett bzw. das Öl, in dem der Reibekuchen gebraten wird. Vermeiden sollten Sie insbesondere Kartoffelpuffer, die in billigem Industriefett gebraten werden. Scheuen Sie sich also nicht, sich beim Weihnachtsbudenbesitzer das Fett zeigen zu lassen, welches für die Zubereitung der Kartoffelpuffer genutzt wird. Falls Sie sich diese Mühe nicht machen möchten, gibt es beispielsweise mit der Backkartoffel inklusive Quark ohnehin eine gute und kalorienarme Alternative.

Süßigkeiten gewünscht? Maronen als Alternative

Besonders viele Süßigkeiten gibt es auf dem Weihnachtsmarkt, die wir gerne konsumieren, die jedoch sehr zuckerhaltig und somit kalorienreich sind. Wer denkt nicht gerne an Bratäpfel, mit Schokolade überzogene Bananen oder Zuckerwatte, die man sehr gerne auf den Weihnachtsmärkten nascht. Auch hier gibt es jedoch gesunde Alternativen, wie zum Beispiel die Marone als Edelkastanie. Sie enthält weniger als drei Prozent Fett, praktisch keinen Zucker, dafür aber sehr gesunde Inhaltsstoffe, wie zum Beispiel Vitamin E und Phosphor.

Eine ebenfalls kalorienarme Alternative, zumindest was günstige Fette angeht, sind nahezu alle Arten von Nüssen. Entgegen einer durchaus weiter verbreiteten Meinung machen Nüsse aufgrund ihres Fettgehaltes nur dann dick, wenn Sie beispielsweise zusätzlich in Schokolade eingetunkt werden. Ansonsten besitzen Nüsse zwar einen hohen Fettanteil und sind somit hervorragende Energielieferant, jedoch handelt es sich zu einem sehr großen Teil um günstige Fette, die nicht dick machen. Sehr beliebt sind übrigens beispielsweise Walnüsse und Orangen, insbesondere in der Adventszeit. Diese Leckereien, die Sie auf jedem Weihnachtsmarkt finden, können Sie ebenfalls bedenkenlos konsumieren, wenn Sie Ihre Figur halten oder sogar auf dem Weihnachtsmarkt abnehmen wollen.

 

Bildquelle: #181524117 – © eyetronic – Fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.