Wie sieht die Erfahrung mit Mysimba aus?

Mysimba ist ein rezeptpflichtiges Diätmittel mit den Wirkstoffen Natrexon und Bupropion. Da dieser Appetitzügler noch recht neu auf dem Markt ist, gibt es bisher nur wenige Erfahrungsberichte. Mysimba kann laut den bisher bekannten Berichten, den Appetit erfolgreich unterstützend zu einer Diät unterdrücken. Verschrieben wird Mysimba erst ab einem BMI von 27 mit Begleiterkrankungen oder 30 ohne zusätzliche Erkrankungen durch das Übergewicht. 

Zuletzt geändert am: 16. November 2020
Teilen:
katharina-schmitt
Katharina Schmitt
FAQ über Mysimba:

Wenn andere Gewichtsreduzierende Maßnahmen keine Erfolge zeigen, können Ärzte das Medikament Mysimba verschreiben. Mysimba erhöht das Durchhaltevermögen bei einer Diät und wird von Ärzten bei starkem Übergewicht ab einem Body-Mass-Index von 27 verordnet.

In Mysimba sind die Wirkstoffe Natrexon und Bupropion vorhanden. Diese beiden Wirkstoffe beeinflussen das Belohnungssystem im Gehirn und der Appetit wird vermindert. Das Verlangen nach bestimmten Lebensmitteln, die großen Einfluss auf die Gewichtszunahmen haben, wie Zucker und Fett, wird vermindert. Damit erfolgreich abgenommen werden kann, ist es dringend notwendig, auch die Kalorienzufuhr zu senken und Bewegung in den Alltag einzubauen. Da die beiden Wirkstoffe Natrexon und Bupropion das Gehirn so beeinflussen, dass weniger Heißhungerattacken bestehen, ist es für die Betroffenen einfacher, eine kalorienreduzierte Diät durchzuhalten.

Mysimba wirkt durchaus effektiv da es sonst nicht gegen Adipositas zugelassen worden wäre. Laut Erfahrungsberichten gehen die Meinungen über die Wirksamkeit allerdings auseinander. Appetitzügler mit Amfepramon als Wirkstoff (z.B. Tenuate) wird im Gegensatz zu Mysimba deutlich positiver bewertet. Wer allerdings Mysimba besser verträgt, kann mit der appetitunterdrückenden Wirkung eine Diät besser durchstehen. 

Nein. Das Medikament Mysimba darf nur mit gültiger ärztlicher Verordnung bestellt werden. Anbieter welche Mysimba ohne Rezept anbieten, handeln illegal. Die Verordnung und Bestellung von Mysimba kann auch über eine Ferndiagnose im Internet erfolgen. 

Online Rezept

Mysimba ist auch über eine Ferndiagnose im Internet verfügbar. Die Verordnung kann erfolgen wenn Patienten einen Fragebogen ausfüllen und anschließend Rückfragen vom Arzt im Live Chat beantworten. Somit ist kein persönlicher Arztbesuch notwendig. 

Ferndiagnose:
Artikelübersicht:
    Add a header to begin generating the table of contents
    Mysimba Fotos:
    Was sagen die Erfahrungsberichte?

    Vorteile & Nachteile von Mysimba

    Erfahrungsberichte über Mysimba sprechen unterschiedliche Sprachen. Während manche Patienten die etwas sanftere Wirkung loben, können andere wiederum gar keine Wirkung verspüren. Anders als bei Tenuate, bei dessen Erfahrung sehr viele Patienten positiv überrascht sind, bringt Mysimba also unterschiedliche Erfahrungsberichte hervor. 

    Laut Studien haben mit Mysimba allerdings mehr Patienten abgenommen, als mit der Placebo Verabreichung. Eine wissenschaftlich bestätigte Wirkung, ist also vorhanden. Dies ist weniger verwunderlich, sonst hätte das Medikament auch keine Zulassung erhalten. Wie stark die Wirkung ausfällt, ist allerdings unterschiedlich. 

    Vielen Patienten bleibt daher nichts anderes übrig, als selbst eine Erfahrung mit Mysimba zu sammeln. Um das Medikament einsetzen zu dürfen, wird ein gültiges Rezept vom Hausarzt benötigt. Auch eine Ferndiagnose ist hierfür möglich. 

    Vorteile von Mysimba

    Nachteile von Mysimba

    Wirkung von Mysimba

    Der Appetitzügler Mysimba beinhaltet zwei Wirkstoffe: Naltrexon und Bupropion. Beide dieser Wirkstoffe wurden in der Medizin zu unterschiedlichen Zwecken angewendet.

    Bupropion: Der Inhaltsstoff Bupropion wird zur Raucherentwöhnung und als Antidepressivum eingesetzt.
    Naltrexon: Naltrexon hingegen findet seine Anwendung in der Behandlung von Alkoholabhängigen.

    In dem Medikament Mysimba wurden erstmals die beiden Inhaltsstoffe kombiniert und als Appetitzügler vermarktet. 

    Dabei wirken sich die Wirkstoffe auf das Gehirn aus, das die Nahrungsaufnahme und den Energiehaushalt reguliert. Dabei wird der Genuss stark kontrolliert, der im Zusammenhang mit dem Essen steht. Aufgrund dieser Wirkung kann Mysimba bei Menschen die Heißhungerattacken lindern und das Hungergefühl stark reduzieren.

    Außerdem hat der Appetitzügler noch eine besondere Eigenschaft. Es kann bei Patienten, die einen schlechten Cholesterin haben, diesen senken. Des Weiteren können Diabetiker mit Mysimba ihren Blutzucker kontrollieren.

    Wann wird Mysimba verschrieben?

    Im Normalfall wird das Medikament ab einem BMI von 30 Kilogramm an übergewichtigen Patienten verschrieben. Patienten, die ein Risikofaktor für weitere gewichtsabhängige Erkrankungen, wie zum Beispiel Bluthochdruck oder Diabetes haben, kann das Mysimba bereits ab 27 Kilogramm verabreicht werden.

    Bei übergewichtigen Patienten in einem Alter von 65 kann Mysimba nur eingeschränkt angewendet werden. Ab 75 Jahren ist es nicht mehr zu empfehlen. Außerdem ist Mysimba für Jugendliche unter 18 Jahren nicht zugelassen.

    Kontraindikationen

    Kontraindikationen wie Leberschäden, Nierenfunktionsstörungen, bipolare Störungen, unkontrollierter Bluthochdruck, Hirntumor, Alkoholmissbrauch, Opiatabängigkeit, Anorexie, Krampfanfällen oder Blumie müssen vorher mit dem behandelnden Arzt abgeklärt werden.

    Erfolgt die Einnahme von Mysimba gleichzeitig mit anderen Medikamenten wie beispielsweise opiathaltigen Schmerzmittel, Erkältungsmedikamenten oder Monoaminooxidase-Hemmern, so besteht die Gefahr von diversen Nebenwirkungen, weshalb vor der Einnahme ein Arzt aufgesucht werden sollte.

     

    Anwendung & Einnahme von Mysimba

    Woche 1: Eine Tablette täglich (morgends)
    Woche 2: Zwei Tabletten täglich (Eine morgends & Eine  abends)
    Woche 3: Drei Tabletten täglich (Zwei morgends & Eine abends)
    Woche 4: Zwei Tabletten täglich (Zwei morgends & Zwei abends)

    Die Dosis der Woche 4 entspricht der Höchstdosis. Die Höchstdosis entspricht 32 mg Naltrexonhydrochlorid und 360 mg Bupropion.

    Länger als 16 Wochen am Stück sollte die Behandlung mit Msybima nicht erfolgen. Dabei ist mindestens ein Gewichtsverlust von 5% zu erfolgen. Erst danach kann über eine Behandlung gesprochen werden.

    Wird eine Tablette vergessen, so wird diese nicht nachgeholt sondern es wird ganz normal mit der Behandlung fortgesetzt.

    Die Mysimba-Tabletten sollten mit ausreichend Wasser geschluckt werden.Am besten ist es, wenn die Einnahme der Tabletten jeweils zu den Mahlzeiten erfolgt. Der Grund dafür ist, dass zu diesem Zeitpunkt die Plasmakonzentration von Bupropion und Naltrexon erhöht werden kann, was die Wirkung des Medikaments erheblich steigert.

    Nebenwirkungen von Mysimba

    Zu den Nebenwirkungen, die bei der Einnahme von Mysimba häufig auftreten können zählen:

    • Schwindel
    • Übelkeit
    • Mundtrockenheit
    • Erbrechen
    • Kopfschmerzen
    • Reizbarkeit
    • Verwirrtheit
    • Spannungsgefühl
    Ob und welche Nebenwirkungen letztendlich auftreten ist von der Person und ihren Gesundheitszustand abhängig.

    Als häufige Nebenwirkungen konnten Verstopfung oder Mundtrockenheit verzeichnet werden. Der Appetitzügler stellt einen höheres Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall und Lungenhochdruck dar. Allerdings wird die Häufigkeitsannahme als sehr selten eingestuft.

    Sollte bei der Einnahme die Atemnot eintreten, so sollte die Behandlung mit Mysimba sofort abgebrochen werden.

    Gegenanzeigen

    Mysimba darf nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit eingenommen werden. Bei Vermutung einer Schwangerschaft sollten Sie sich sofort mit Ihrem Arzt über die weitere Einnahme von Mysimba konsultieren.

    Patienten, bei denen ein erhöhtes Risiko auf Nebenwirkungen besteht, sollten die genaue Einnahme mit dem eigenen Arzt absprechen. Es ist ratsam nur eine geringe Dosis einzunehmen und diese sehr langsam zu steigern.

    Des Weiteren sollten Menschen, die an einer stark eingeschränkten Leber- und Nierenfunktion leiden das Mysimba nicht einnehmen.

    Auch Menschen mit einem unkontrollierten Bluthochdruck, Alkohol- oder Drogenentzug, psychischen Problemen oder einen Gehirntumor sollten auf die Anwendung von Mysimba verzichten.

    Warnhinweise

    Folgende Hinweise sollten Sie bei der Anwendung des Appetitzüglers Mysimba beachten:

    • Durch die Einnahme des Medikaments kann das Reaktionsvermögen bei Patienten eingeschränkt werden.
    • Von der Straßenverkehrsteilnahme sollte während der Einnahme abgesehen werden.
    • Des Weiteren sollte auf das Bedienen von Maschinen abgesehen werden.
    • Durch den Alkoholkonsum kann das Reaktionsvermögen verstärkt herabgesetzt werden.

    Darüber hinaus sollten Sie beachten, dass die Einnahme von Mysimba zu Schwindel führen kann. Darunter kann die Konzentrationsfähigkeit leiden. Wenn ein Patient von Schwindel betroffen ist, dann sollte kein Fahrzeug mehr bedient werden.

    Bei Unsicherheit, ob jemand das Medikament weiterhin trotz auftretenden Nebenwirkungen anwenden darf, muss ein Arzt oder einen Apotheker um Rat gefragt werden.

    Wo kann man Mysimba kaufen?

    Damit interessierte Patienten Mysimba kaufen können, muss vorher ein Arzt das notwendige Rezept ausstellen. Dieses können Patienten entweder über den eigenen Hausarzt oder einen online Arzt per Ferndiagnose auf anfragen. Beide Varianten sind seriös und legal.

    Sollte Mysimba ohne Rezept zum Kauf angeboten werden, so sollten Kunden sich dabei bewusst sein, dass es sich womöglich um ein gefälschtes Medikament handelt. Gefälschte Medikamente enthalten oft ganz andere Wirkstoffe, die bei Menschen große gesundheitliche Schäden anrichten können. 

    Alternativen

    Als Alternative zu Mysimba, gibt es noch folgende Appetitzügler:

    Beide Medikamente sind Appetitzügler, die bei der Gewichtsreduktion von übergewichtigen Menschen zum Einsatz kommen. Bevor einer dieser Alternativen erworben werden kann, muss der Wechsel mit einem Arzt besprochen werden. Über den Wechsel von Mysimba auf Tenuate oder Alvalin Tropfen kann nur ein Arzt entscheiden. Keines der Medikament sollte zu radikal abgesetzt werden.

    Quellen: