Wie ist die Erfahrung mit Tenuate?

Tenuate ist Appetitzügler welcher den Wirkstoff Amfepramon enthält. Die Besonderheit an Tenuate sind die Retardtabletten, welche den Wirkstoff schleichend – über den Tag verteil – abgeben.  Erfahrungsberichte sprechen gutes, allerdings auch nur wenn bestimmte Faktoren beachtet werden. Der Tenuate Appetitzügler wird eine stark appetithemmende Wirkung nachgesagt. Die häufigsten Nebenwirkungen sind innere Unruhe und Schlafstörungen bei einer zu späten Einnahme.

Zuletzt geändert am: 16. November 2020
Teilen:
katharina-schmitt
Katharina Schmitt
FAQ über Tenuate:

Tenuate bzw. der Wirkstoff Amfepramon wird als Appetitzügler eingesetzt. Wenn Patienten keinen Erfolg mit anderen Gewichtsreduzierenden-Maßnahmen haben, können Ärzte bei einem BMI über 30 - oder 27 mit Begleiterkrankungen - den Appetitzügler verschreiben.  

Amfepramon Hydrochlorid gehört zur Stoffgruppe der Phenethylamin-Derivate. Es bewirkt die Freisetzung von Noradrenalin und Dopamin, zweier Hormone die den Körper in einen höheren Aktivitätsmodus versetzten. Dadurch wird das das Bedürfnis nach Essen, Verdauung und Ruhe heruntergefahren und das Bedürfnis nach Aktivität und Bewegung erhöht.

Tenuate Retardtabletten setzen den Wirkstoff schleichend frei und wirken daher langanhaltend. Somit wird eine Tablette täglich benötigt um eine ausreichend appetithemmende Wirkung über den gesamten Tag zu erzeugen. 

Nein. Tenuate & Tenuate Retard ist verschreibungspflichtig und darf nur mit gültigen Rezept erworben werden. Es ist allerdings auch eine Ferndiagnose für die Anfrage möglich. Somit ist kein persönlicher Arztbesuch notwendig. 

Online Rezept

Tenuate kann auch via Ferndiagnose verordnet werden. Nach dem ausfüllen eines Fragebogens und einem Chat mit dem Arzt, kann ein Rezept ausgestellt werden. Anschließend erfolgt der diskrete Versand (Dauer: 1-2 Tage).

Ferndiagnose:
Artikelübersicht:
    Add a header to begin generating the table of contents
    Tenuate Fotos:
    Was sagen die Erfahrungsberichte?

    Erfahrungen mit Tenuate

    Laut zahlreichen Erfahrungsberichten, hat Tenuate eine sehr effektive appetithemmende Wirkung. Dabei genügt es den meisten Anwendern*innen eine Retardtablette am frühen Vormittag zu sich zu nehmen. 

    Der Einnahmezeitpunkt kann dabei variieren. Die meisten Patienten entscheiden sich für eine Einnahme vor, während oder nach dem Frühstück, da somit bis zum späten Nachmittag der Hunger ausreichend unterdrückt ist. Am Abend sollte dann noch bevor der Heißhunger einsetzt eine große gesunde Mahlzeit zubereitet werden. So werden die kleinen aber entscheidenden Kalorien welche sonst über Snacks zu sich geführt werden, verhindert. 

    Bestätige Wirkung in Studien & Berichten

    Grundsätzlich ist eine Gewichtsabnahme bei Patienten die Tenute einnehmen dokumentiert. Dies bestätigen auch Studien, da das Medikament sonst nicht gegen Adipositas zugelassen sein dürfte. 

    Die Kombination aus gezügeltem Appetit, der dadurch gesenkten Kalorienzufuhr bei gleichzeitig gesteigertem Kalorienverbrauch (z.B. durch leichte Erhöhung der Herzfrequenz bei sportlicher Betätigung), führt in den Erfahrungsberichten zu den meisten Erfolgen. Diese Effekte von Tenuate machen sich gerade bei deutlich erhöhtem BMI schnell bemerkbar und motivieren dadurch zur langfristigen Gewichtssenkung.

    Gerade diese Motivation, die von der Behandlungsphase mit Tenuate ausgeht, wird von vielen Patienten als der entscheidende Faktor für eine erfolgreiche Gewichtsabnahme angesehen.

    Wichtig: Ausreichend trinken

    Aus manchen Erfahrungsberichten über Tenuate geht hervor, dass die Nebenwirkung „trockener Mund“ besonders häufig eintritt. Um dies zu verhindern, sollte unbedingt ausreichend Flüssigkeit zu sich geführt werden. Wer ausreichend (kalorienfrei) trinkt, der sorgt nicht nur dafür dass diese Nebenwirkung verhindert wird, sondern unterdrückt zusätzlich den Appetit. 

    Effekte von Ampfepramon

    Was bewirkt Tenuate?

     Amfepramon wirkt anti-adipositatisch auf den Körper in dem es in erster Linie den Appetit reduziert.

    Während der Dauer der Einnahme wird zudem die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit, die Aufmerksamkeit sowie die Vigilanz (Wachheit) erhöht. Das in den Tenuate Retard Tabletten enthaltene Amfepramon ist damit ein niederpotentes Stimulanzium.

    Verantwortlich für die Wirkungen im Körper ist im wesentlichen eine Erhöhung des Dopamin- und Noradradenalin-Spiegels. Diese werden im menschlichen Gehirn ausgeschüttet und der Körper wird damit in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt. Aufgrund der stimulierenden und leicht enthemmenden Wirkungen von Amfepramon ist das Medikament in Deutschland nur auf Rezept von einem zugelassenen Arzt erhältlich. 

    Wegen der ebenfalls den Durst vermindernden Wirkung, sollte zusätzlich auf die Einnahme von ausreichend Flüssigkeit geachtet werden, um vor allem bei einer längerfristigen Einnahme eine Dehydratation zu vermeiden.

    Einnahme und Dosierung von Tenuate Retard

     Wenn nicht anders durch einen Arzt verordnet, nehmen Erwachsen täglich vormittags eine Stunde vor dem Mittagessen eine Tablette unzerkaut mit reichlich Flüssigkeit ein. Die Einnahme am späten Nachmittag oder abends sollte vermieden werden, da durch die stimulierenden Wirkungen Störungen beim Ein- bzw. Durchschlafen sowie Unruhe und Nervosität auftreten können.

    Die Behandlung sollte zudem unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden, welcher Erfahrungen mit übergewichtigen Patienten hat. Insbesondere sollten andere organische und psychische Erkrankungen, die zum Übergewicht geführt haben können, vorab ausgeschlossen werden.

    Die Einnahme von Tenuate Retard Tabletten wird im Rahmen eines Behandlungskonzeptes empfohlen, welches parallel zur Einnahme des Medikaments gegebenenfalls auch eine diätische, medizinische und psychische Betreuung sowie eine Motivation für körperliche Aktivitäten mit einschliesst.

    Wie lange sollte Tenuate eingenommen werden?

    Die Behandlungsdauer sollte insgesamt drei Monate nicht überschreiten und im Idealfall weniger als vier bis sechs Wochen dauern. Wenn nach etwa drei bis vier Wochen keine signifikante Gewichtsabnahme festgestellt werden kann, wird der Abbruch der Behandlung empfohlen.

    Umgekehrt soll auch bei einer nach drei bis sechs Wochen noch anhaltenden Gewichtsabnahme keine Einnahme von Tenuate Retard über einen Zeitraum von länger als zwölf Wochen erfolgen. Der behandelnde Arzt ist gehalten, den Nutzen gegenüber den möglichen Risiken besonders sorgfältig abwägen, da eine längere Einnahme aufgrund der stimulierenden Wirkung zur Gewöhnung und Abhängigkeit führen könnte.

    Nebenwirkungen von Tenuate

     Häufige Nebenwirkungen sind Trockenheit der Mundschleimhaut bei gleichzeitig vermindertem Durstgefühl. Auf die Einnahme von genügend Flüssigkeit während der Behandlung ist daher zu achten.

    In einigen Fällen wurden Migräne, Schwindelgefühle, Übelkeit sowie Schlafstörungen und in seltenen Fällen Schmerzen im Brustraum, welche auf eine leichte Erhöhung des Blutdrucks zurückzuführen sind, berichtet. 

    Aus den Erfahrungen mit Tenuate geht hervor, das auch eine gewisse Abhängigkeit entstehen kann. Um diese zu vermindern sollte Tenuate nicht länger als 12 Wochen eingenommen werden. 

    Bei einem von tausend Patienten wurde ein ernstzunehmender Schmerz in der Brust festgestellt, der auf einen behandlungsbedingten Anstieg des Blutdrucks im Lungenkreislauf zurückzuführen ist. In diesen seltenen Fällen muss umgehend ein Notfallarzt aufgesucht werden.

    Gegenanzeigen von Tenuate Retard

    Tenuate Retard darf nicht eingenommen werden, wenn allergische Reaktionen nach Einnahme von Zink, Karbon, Laktose, Povidon oder Weinsäure bekannt sind oder eine Überfunktion der Schilddrüse vorliegt.

    Bei einer vorhandenen psychischen Erkrankung oder bei einer bekannten Abhängigkeit von Alkohol, Drogen oder Medikamenten soll ebenfalls keine Behandlung mit dem Medikament erfolgen.

    Bei einer Schwangerschaft wird ebenfalls dringend von einer Behandlung mit Tenuate Retard abgeraten, da eine negative Wirkung auf den Fötus eintreten kann. Bei Bluthochdruck, erhöhtem Augeninnendruck sowie bei Prostata-Erkrankungen sollte vor Gabe von Tenuate Retard eine sorgfältige Risiko-Nutzen Abwägung durch den Arzt erfolgen und eventuell die Dosierung vermindert werden.

    Bekannte Wechselwirkungen können bei Medikamenten, die Apraclonidin oder Selegilin enthalten, auftreten.

    Wo kann man Tenuate kaufen?

    Der Erwerb des Appetitzüglers ist nur mit gültigen Rezept vom Arzt möglich. Das notwendige Rezept kann vom Hausarzt oder auch Facharzt für Adipositas ausgestellt werden. 

    Auch über das Internet via Ferndiagnose ist es möglich die Behandlung mit Tenuate anzufragen. Nach dem ausfüllen eines medizinischen Fragebogens und einem Live Chat mit dem Arzt, kann die Diagnose per Mausklick erfolgen. 

    Tenuate Alternativen?

    Die bekannteste Alternative zu Tenuate ist Regenon, da hier der gleiche Wirkstoff „Amfepramon“ enthalten ist. Die Regenon Tabletten wirken schneller, lassen allerdings auch schneller wieder an Wirkung nach. Regenon enthält 25 mg Amfepramon, Tenuate dagegen 75 mg. Tenuate wird häufiger verschrieben, da die Retardtabletten auch verträglicher sind.  

    Des Weiteren gibt es noch Mysimba und Alvalin Tropfen als bekannte verschreibungspflichtige Appetitzügler. 

    Quellen: