Die Trennkost Diät – Vor- und Nachteile

Als Trennkost wird eine, Anfang des 20. Jahrhunderts von Howard Hay entwickelte, Ernährungsform bezeichnet, bei der primär kohlenhydrat- und eiweißhaltige Lebensmittel voneinander getrennt werden. Dafür sind die Nahrungsgüter in drei Gruppen aufgeteilt, welche nur bedingt miteinander kombiniert werden dürfen. Es handelt sich außerdem um eine basische Kost, das heißt, die Mahlzeiten bestehen vorwiegend aus Lebensmitteln wie Gemüse und reifem Obst, die basisch wirkende Anteile enthalten. Hay zufolge kann durch diese Ernährungsweise eine Übersäuerung (Azidose) des Körpers vermieden und bestimmten Erkrankungen entgegengewirkt werden.

Das Konzept eignet sich für Menschen, die weder auf bestimmte Lebensmittel verzichten, noch am Volumen des Essens sparen möchten, sich aber mit einer vorwiegend lacto-vegetabilen Ernährung anfreunden können.

 

Hauptmerkmale der Trennkost Diät

trennkostdiaet

  • Kein Kalorienzählen
  • Kein Verbot für gewisse Lebensmittel oder Nährstoffe
  • Lebensmittel dürfen in unbegrenzter Menge gegessen werden
  • Jo-Jo-Effekt unwahrscheinlich
  • Kann zu Mangelerscheinungen und Gesundheitsschädigungen führen
  • Positive Auswirkungen auf die Verdauung sind mittlerweile wissenschaftlich widerlegt

 

Lebensmittelaufteilung der Trennkost Diät

 

Die drei Gruppen

 

Neutrale Lebensmittel:

 

Gemüse, Salate, Fette, wie Öle, einige Milchprodukte (mind. 60% Fett), Avocados, Erdnüsse, Heidelbeere, Melonen und Pilze

 

Die Eiweißgruppe:

 

Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, Milchprodukte (Fettgehalt unter 50%), Sauermilchprodukte, Joghurt, Quark, Käse, Weichkäse, Frischkäse, Eier, die meisten Früchte und Nüsse, Sojaprodukte wie Tofu.

 

Die Kohlenhydratgruppe:

 

Brot und Kuchen aller Art, Weizenmehlprodukte, Weißbrot, Roggen, Schwarzbrot, Pumpernickel, Knäckebrot usw., Nudeln, Reis, Kartoffeln, Bananen und Süßungsmittel (weißer und brauner Zucker, Honig, Ahornsirup).

 

Das Säure-Basen-Gleichgewicht

 

Basenbildner:

 

Gemüse, Kartoffeln, Pilze, Keimlinge, Sprossen, Blattsalate, frische Kräuter, reifes Obst, Molke, Sahne, Mandeln, Paranüsse, frisch gepresste Obst- und Gemüsesäfte, Mineralwasser ohne Kohlensäure

 

Säurebildner:

 

Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, Eier, Butter, Käse, Quark, Brötchen, Nudeln, Hülsenfrüchte, Zucker, Süßwaren, gehärtete Fette, Öle, Limonaden, Kaffee, schwarzer Tee, Kakao, alkoholische Getränke, Getreide, Brot

 

Was ist bei der Trennkost Diät erlaubt?

abnehmen-erlaubt

Bei der Trennkost Diät dürfen Lebensmittel aus der Eiweiß- oder aus der Kohlenhydratgruppe mit denen aus der neutralen Gruppe kombiniert werden. Auch die Kombination von Lebensmitteln aus einer Gruppe ist erlaubt.

Es ist also zum Beispiel gestattet, Fisch und Meeresfrüchte zusammen zu essen und diese mit Produkten aus der neutralen Gruppe, wie etwa Gemüse und Fett, zu kombinieren. Es ist auch möglich, Lebensmittel aus der Kohlenhydratgruppe und jene aus der Eiweißgruppe an einem Tag zu essen, insofern drei Stunden zwischen den beiden Mahlzeiten liegen.

Allerdings sollten die Nahrungsgüter so gewählt werden, dass die Mahlzeiten zu 80% aus Basenbildern und nur zu 20% aus Säurebildnern bestehen.

 

Was ist bei der Trennkost Diät verboten?

abnehmen-verboten

Die Trennkost Diät verbietet den gemeinsamen Verzehr von Lebensmitteln aus der Kohlenhydrat- und der Eiweißgruppe.

Somit ist es beispielsweise also nicht gestattet, Nudeln zusammen mit Hackfleisch oder Käse zusammen mit Brot zu essen. Außerdem müssen die Mahlzeiten hauptsächlich aus Basenbildnern bestehen.

Ein übermäßiger Konsum von säurebildenden Lebensmitteln wie Fleisch, Fisch, Nudeln, Süßwaren oder Kaffee ist also ebenfalls verboten.

 

Was sind die Vorteile der Trennkost Diät?

vorteile

Durch den getrennten Verzehr von Lebensmitteln aus der Kohlenhydrat- und der Eiweißgruppe ist es möglich, erfolgreich abzunehmen, ohne auf gewisse Nährstoffe oder Lebensmittel verzichten zu müssen, Kalorien zu zählen oder an dem Volumen des Essens zu sparen. Somit bleiben auch unerwünschte Nebenwirkungen wie Schlappheit und Schwindel aus.

Da das Konzept nicht auf einer Kalorienreduktion basiert und kein Hungerstoffwechsel eingeleitet wird, ist auch kein Jo-Jo-Effekt zu befürchten.

 

Was sind die Nachteile der Trennkost Diät?

nachteile

Die von Hay angestrebten positiven Auswirkungen auf die Verdauung sind mittlerweile wissenschaftlich widerlegt und auch die Theorie zum Säure-Basen-Gleichgewicht ist nicht bestätigt. Zudem enthalten die meisten Nahrungsmittel sowohl Kohlenhydrate als auch Eiweiße, weshalb eine Trennung sowieso nicht möglich ist.

Außerdem kann die langfristige Umstellung auf eine basenüberschüssige Ernährung zu diversen Mangelerscheinungen und Gesundheitsschädigungen führen. Des Weiteren führt das Konzept nicht zwangsläufig zur Gewichtsabnahme, da kein Kaloriendefizit gewährleistet wird.

 

Für wen ist die Trennkost Diät geeignet?

 

Die Diät eignet sich kurzzeitig für Männer und Frauen aller Altersklassen. Da es sich vorwiegend um eine lacto-vegetabile Ernährung handelt, ist das Konzept besonders bei Vegetariern beliebt und auch für Veganer gut geeignet. Die Umsetzung stellt in der Regel auch für Berufstätige kein Problem dar.

Außerdem können Hochleistungssportler und Menschen, die an Stoffwechselstörungen wie Diabetes mellitus oder an einer eingeschränkten Nierenfunktion leiden, von der Diät profitieren, da bei ihnen eine Übersäuerung (Azidose) auftreten kann.

 

Für wen ist die Trennkost Diät nicht geeignet?

 

Da die basenüberschüssige Ernährung Mangelerscheinungen verursachen kann, ist das Konzept nicht für schwangere und stillende Frauen sowie für Kinder und Jugendliche, die sich noch im Wachstum befinden, geeignet. Die Diät kann auch bei gewissen Erkrankungen und in Kombination mit bestimmten Medikamenten unangebracht sein.

Außerdem werden Fleischliebhaber Schwierigkeiten mit der Umsetzung haben, da die meisten tierischen Lebensmittel nur in geringen Maßen verzehrt werden dürfen.

 


Expertenfazit zur Trennkost Diät

fazit

Gegen die Trennung der Lebensmittel aus der Kohlenhydrat- und der Eiweißgruppe sowie die Reduktion von tierischen Nahrungsgütern ist an sich nichts einzuwenden. Vielmehr stellt die langfristige Umstellung auf eine basenüberschüssige Ernährung ein Problem dar. Werden über einen längeren Zeitraum hauptsächlich basenbildende Lebensmittel konsumiert, kommt es zu einer einseitigen Ernährung und folglich zu Mangelerscheinungen.

Die Trennkost Diät kann vor allem zu einem Mangel an Eisen, Kalzium, hochwertigen Eiweißen und Vitaminen der B-Gruppe führen. Der mögliche Eisenmangel ist besonders bei Kindern sowie schwangeren und stillenden Frauen kritisch.

Liegt bereits eine Azidose vor, ist eine sofortige Therapie notwendig, allerdings kann die basenüberschüssige Ernährung der Entstehung entgegenwirken.

Eine dauerhafte Einhaltung des Konzepts ist zwar nicht zu empfehlen, wird die Diät nur kurzweilig angewandt, ist eine Gewichtsreduktion ohne Mangelerscheinungen aber durchaus möglich.

Dies ist jedoch weniger auf die Trennung der Lebensmittel, als vielmehr auf die gemüselastige Kost zurückzuführen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.