Die Metabole Diät – Abnehmen durch Sport und Ernährung

Abnehmen mit Metabole Diät

Erfolgreiches Abnehmen ist nie einfach und bedarf einiges an Selbstdisziplin und Engagement. Häufig versprechen Wunderdiäten problemloses Abnehmen binnen kürzester Zeit. Aber: Speziell jene Diäten, bei denen Hungern oder unausgewogene Ernährung im Vordergrund stehen, sind in der Regel zum Scheitern verurteilt. Erst einmal mühsam abgespeckt, schlägt der Jo-Jo-Effekt meist gnadenlos zu.

Wer nachhaltig und effizient abnehmen will, muss seine Ernährung umstellen, Sport machen und seinen Stoffwechsel entsprechend optimieren. Exakt dieser Ansatz verbirgt sich hinter der Metabole Diät.

 

Metabole Diät – Was ist das?

Bei der Metabole Diät handelt es sich um keine Diät im klassischen Sinn. Hier steht nicht die kurzfristige Gewichtsreduktion im Fokus, sondern eine nachhaltige Ernährungsumstellung, welche optimal auf den eigenen Stoffwechsel ausgerichtet ist. Zentraler Bestandteil der Metabole Diät ist die verminderte und kontrollierte Zufuhr von Kohlenhydraten. Der Verzehr von ausreichend Proteinen, in Kombination mit etwas Fett sowie viel Obst und Gemüse ist dabei wesentlich. Es geht darum, den eigenen Stoffwechsel so zu steuern, dass dieser in einer bestmöglichen Fettverbrennung resultiert.

Da jeder Körper anders ist und auch unterschiedlich arbeitet, basiert die Metabole Diät auf dem Grundsatz, dass jeder, der abnehmen möchte, einen individuellen Ernährungsplan benötigt. Bevor dieser jedoch erstellt werden kann, sollte im besten Fall anhand eines Bluttests ermittelt werden, welche Nährstoffe vom Körper in besonderem Maße benötigt werden.

 

Abnehmen mit Metabole Diät


Metabole Diät – Wie wirkt sie?

Der Ansatz hinter der Metabole Diät geht davon aus, dass die Zufuhr zu vieler Kohlenhydrate ungesund ist und entsprechend krank bzw. dick macht. Übergewicht, Fettleibigkeit oder Erkrankungen wie Diabetes können die Folge sein. Werden zu viele Kohlehydrate (v.a. in Form von Zucker) konsumiert, nutzt der Organismus nicht länger die körpereigenen Fettdepots zur Energiegewinnung, sondern verwendet direkt den Zucker als Energielieferant. Dies hat zur Folge, dass die zugeführten Kohlehydrate unmittelbar in Fettreserven umgewandelt werden – man nimmt daher zu.

Die Metabole Diät reagiert auf dieses Ungleichgewicht mit einer konsequenten Reduktion von Kohlehydraten. Allerdings sind nicht alle Kohlehydrate per se schlecht. Speziell Vollkornprodukte sind sowohl gesunde als auch förderliche Kohlehydrate-Lieferanten. Hingegen sollten Industriezucker oder Weißmehl vermieden werden.

 

Metabole Diät – Die vier Phasen

Die Metabole Diät wird allgemein in vier Phasen eingeteilt:

  1. Phase der Vorbereitung:
    In dieser Phase soll der Körper auf die kommende Ernährungsumstellung vorbereitet werden. Gegessen werden darf nur Obst und Gemüse.

 

  1. Phase der strengen Umstellung (2 Wochen):
    In der zweiten Phase der Metabole Diät wird der individuell entwickelte Ernährungsplan in die Tat umgesetzt. Pro Tag stehen drei kohlenhydratreduzierte Mahlzeiten auf dem Speiseplan. Kohlenhydratreiche Beilagen wie Nudeln oder Kartoffeln sind dabei strengstens untersagt.

 

  1. Phase der gelockerten Umstellung (2 Wochen):
    In dieser Phase werden die Regeln etwas gelockert. Es geht darum auszutesten, wie bestimmte Nahrungsmittel auf den eigenen Körper wirken. Sättigungsbeilagen wie Nudeln, Kartoffeln oder Reis sind in kontrollierten Mengen wieder erlaubt. Da dem Körper in dieser Phase wieder ausreichend Nährstoffe zugeführt werden, sollte jetzt auch mit ausreichend Sport und Bewegung begonnen werden.

 

  1. Phase der Erhaltung (zeitlich unbegrenzt):
    Nun geht es darum, das Erlernte auch weiterhin anzuwenden und kohlenhydratreduziert sowie vitaminreich zu kochen.

 

Metabole Diät – Was gilt es noch zu beachten?

Wie bei allen Diäten gibt es auch bei der Metabole Diät einige Basics zu beachten. Strenggenommen sollte nach 21 Uhr nicht mehr gegessen werden. Zwischen den einzelnen Mahlzeiten sollten im Idealfall 5 Stunden liegen. Pro Tag sollten mindestens zwei Liter Flüssigkeit zu sich genommen werden.

Fazit:

Die Metabole Diät ist eine gute Methode nachhaltig sein Idealgewicht zu erreichen, da gesunde Ernährung, Bewegung und die Anregung des Stoffwechsels kombiniert werden. Allerdings bedarf die Diät einer guten Vorbereitung und setzt einen individualisierten Ernährungsplan sowie viel Eigendisziplin voraus. Außerdem eignet sich die Metabole Diät nicht für Jeden, der abnehmen möchte. Personen mit starkem Übergewicht oder mit einer ausgeprägten Adipositas können mitunter auch auf zusätzliche Präparate wie Xenical angewiesen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.