Alles über Nahrungsergänzungsmittel

Für viele ist nicht einfach, sich gesund zu ernähren und auf alle Vitamine zu achten. Viele Menschen greifen daher unbedacht zu Nahrungsergänzungsmittel (Supplements).

Welche Supplements helfen beim Abnehmen? Durch welche Nahrungsergänzungsmittel kann man die Fettverbrennung ankurbeln? Was ist wirklich sinnvoll? Es gibt so viele Fragen rund um die Supplements. Wir werden Ihnen hier die sinnvollsten Supplements vorstellen und kurz erläutern warum eine Einnahme dieser Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll sein kann.

  1. Vitamin C
  2. Koffein
  3. GrünTee
  4. Zink
  5. Kreatin

1. Vitamin C kurbelt die Fettverbrennung an

vitamin-c

Vitamin C oder auch Ascorbinsäure ist für seine vielen positiven Eigenschaften, wie etwa die Stärkung des Immunsystems oder dem Schutz vor freien Radikalen, bekannt. Weniger verbreitet und noch nicht ausführlich erforscht, ist die Wirkung des Vitamins auf die Fettverbrennung. Diese wird schon über 50 Jahre lang diskutiert und neue Studien haben gezeigt, dass Menschen, die eine geringere Vitamin C Konzentration im Blut haben, auch eine um bis 25% niedrigere Fettverbrennung aufweisen.

Dies liegt womöglich daran, dass Vitamin C an der Carnitin-Synthesebeteiligt ist und somit für die Oxidation von Fettsäuren benötigt wird. Da der menschliche Körper das Vitamin weder selber herstellen kann, noch einen speziellen Speicher dafür vorhanden ist, muss es regelmäßig über die Nahrung aufgenommen werden.

Die empfohlene Tageszufuhr beträgt für Männer 110 Milligramm und für Frauen 95 Milligramm. Kinder benötigen weniger Vitamin C, schwangere sowie stillende Frauen und Raucher hingegen mehr. Was ehrlich gesagt lachhaft tiefe Werte sind und eher dem überleben und nicht einen gesunden und widerstandsfähigen Immunsystem entspricht.

Viele Sportler konsumieren Vitamin C sehr hochdosiert. Beispielsweise mit 1-2g Vitamin C täglich. Bei Anzeichen einer Krankheit sogar mit über 5g Täglich. Wasserlösliche Vitamine werden im Körper nicht gespeichert. Da Vitamin C Wasserlöslich ist, scheidet der Körper eine Überdosierung wieder flüssig aus. 

Vitamin C lässt sich ideal in Pulverform dosieren. Diese Vitamin C Pulver erhalten Sie in fasst jedem Supermarkt. Dabei entspricht ein beigelegter kleiner Löffel etwa 100mg Vitamin C. Somit kann man über den Tag verteilt immer mal wieder ca. 5 Löffelchen in ein Glas Wasser mischen und somit über den ganzen Tag hinweg ideal mit Vitamin C versorgt sein.

Denn wenn man zu viel Vitamin C auf einmal zu sich nimmt, scheidet der Körper es direkt wieder aus da es das alles gar nicht speichern und verwerten kann. Vitamin C ist eines der wertvollsten Nahrungsergänzungsmittel.

2. Koffein erhöht den Energieverbrauch

koffein

Koffein zählt zu den ältesten Genussmitteln der Welt und es ist in zahlreichen Getränken wie etwa Kaffee, Kakao und Cola enthalten. Neue Studien zeigen, dass Koffein neben seiner stimulierenden Wirkung, die die körperliche Aktivität steigern kann, auch zu einer erhöhten Thermogenese führt, also zu einem leichten Anstieg der Körpertemperatur.

Diese wiederum steigert den Sauerstoffverbrauch, die Fettoxidation, den Serumspiegel an freien Radikalen und folglich auch den Energieverbrauch. Somit kann Koffein nicht nur zu einem direkten Energieverbrauch führen und eine gesteigerte Leistungsbereitschaft für die körperliche Aktivität liefern, sondern auch den Grundumsatz erhöhen.

Die stimulierende Wirkung des Stoffs wird auf die Einsparung von Muskelglykogen zurückgeführt, die durch die gesteigerte Lipolyseentsteht. Ein direkter Einfluss auf den Muskelglykogen-Verbrauch ist jedoch widerlegt. Die Auswirkungen von Koffein sind aus noch ungeklärten Gründen bei schlanken Menschen stärker ausgeprägt, als bei Übergewichtigen.

Viele Sportler konsumieren Koffein vor allem vor dem Sport um einen leichten Energieschub zu erhalten. Koffein wird gerne in Form von Kaffee oder auch als Kapseln zugeführt. Die meisten „Booster“ und Energiedrinks haben nur dank dem Koffein eine spürbare Wirkung. Viele Sportler schwören darauf, lieber nur Koffein anstatt Fatburner zu konsumieren.

Wenn Sie Koffein wirklich effektiv nutzen möchten, sollten Sie mal einen zwei wöchigen Koffeinentzug machen – anschließend wieder eine Kaffee trinken und von der unglaublich starken Wirkung profitieren. Somit zeigen 2-3 Kaffee über den Tag verteilt wenigstens wieder eine effektive Wirkung.

3. Grüner Tee beeinflusst den Fettstoffwechsel positiv

gruener-tee

Viele Studien weisen darauf hin, dass die Fettverbrennung durch grünen Tee gesteigert werden kann. Einerseits könnte dies an der thermogenen Wirkung der Getränks liegen, die auf das enthaltene Koffein zurückzuführen ist, also auf die gesteigerte Kalorienverbrennung aufgrund von einer erhöhten Körpertemperatur.

Aber auch die Katechine, also die Bitterstoffe des Tees, steigern die Wärmeabgabe und die Fettoxidation im Organismus. Es wird zudem vermutet, dass durch das Trinken von großen Mengen an grünem Tee Kohlenhydrate langsamer freigesetzt werden, wodurch der Insulinspiegel stabil bleibt. Außerdem reinigt das Getränk den Magen und hilft bei der Verdauung von fettreichen Speisen.

Neueste Studien belegen: Bereits eine Tasse Grüner Tee verstärkt die tägliche Fettverbrennung um etwa 5,7g.

Viele Sportler konsumieren den grünen Tee kombiniert mit Koffein um die Wirkung zu steigern. In einigen Fatburnern ist eine Mischung aus Grüntee und Koffein enthalten.

Wer es also schafft einen Liter grünen Tee am Tag zu trinken, der wird nicht nur von der Energie profitieren, sondern von der fettverbrennenden Wirkung. Grüner Tee ist als Nahrungsergänzungsmittel sehr einfach einzunehmen.

4. Zink fördert durch Enzyme den Stoffwechsel

zink

Zink ist ein essenzielles Spurenelement, das hauptsächlich für den Stoffwechsel und die Zellteilung benötigt wird. Der menschliche Körper weist über 100 Enzyme auf, die Zink enthalten oder durch das Spurenelement aktiviert werden.

Diese werden beispielsweise für den Energie-, Kohlenhydrat-, Eiweiß- und Fettstoffwechsel benötigt und unterstützen somit lebensnotwendige Wachstums- und Entwicklungsprozesse.

Da das Spurenelement den Körper bei der Zersetzung von Kohlenhydraten und Fetten unterstützt, kann es auch beim Abnehmen helfen. Der menschliche Körper kann Zink nicht selber herstellen, daher sollte es regelmäßig über die Nahrung aufgenommen werden. Die empfohlene Dosis beträgt etwa 7 bis 10 Milligramm pro Tag.

Sportler konsumieren regelmäßig etwa 25-50mg Zink täglich. Häufig wird Zink direkt vor dem schlafen gehen eingenommen, da es auch den Schlaf verbessern kann.

Wer also auf Nummer sicher gehen möchte, der konsumiert 50mg Zink täglich. Tipp: Der Zinkwert lässt sich in einem Blutbild bestimmen – ein hoher Wert kann nur Vorteile haben. Zink ist ein vielfältiges und wertvolles Nahrungsergänzungsmittel.

5. Kreatin steigert die Maximalkraft der Muskulatur

kreatin

Kreatin ist ein, bei Wirbeltieren vorkommender, Stoff, der unter anderem zur Versorgung der Muskeln mit Energie beiträgt. Der Körper kann über 50% der benötigten Menge selbst herstellen, die Restmenge muss über die Nahrung aufgenommen werden. Bei einem gesunden Menschen, der sich ausgewogen ernährt, ist ausrechend Kreatin im Organismus enthalten, eine zusätzliche Zufuhr hat sich bei gewissen Sportarten trotzdem als sinnvoll oder zumindest nicht als nachteilig erwiesen.

Allerdings werden oftmals sehr hohe Mengen empfohlen, obwohl eine geringe Zufuhr schon ausreicht. 1,1 Kilogramm rohes Rindfleisch enthalten zum Beispiel 5 Gramm Kreatin. Der Stoff kann die Kurzleistung und die Maximalkraft der Muskulatur erhöhen aber auch Zellschäden verringern.

Eine erhöhte Kreatin-Zufuhr in Kombination mit einem ausreichenden Training kann außerdem zu einer Verbesserung der Leistung und des zellulären Energiezustands der Muskeln sowie zu einem erhöhten Muskelfaserwachstum führen. Daher kann eine zusätzliche Einnahme insbesondere bei Kraft- und Ausdauersportarten sinnvoll sein.

Sportler konsumieren etwa 5g Kreatin täglich. Kreatin muss nicht in einer „Kur“ eingesetzt werden, also nicht für mehrere Wochen hochdosiert werden und dann wieder ausgesetzt werden. Kreatin kann durchgängig eingenommen werden. Wer Kreatin konsumiert sollte allerdings unbedingt ausreichend trinken. 

 


Das waren die bekanntesten und sinnvollsten Supplements für eine erfolgreiche Diät. Diese Nahrungsergänzungsmittel „können“ – „müssen“ aber nicht eingenommen werden. 


Hinweise

Supplements lediglich der Ergänzung dienen und niemals als Ersatz angesehen werden

Bei Nahrungsergänzungsmitteln handelt es sich nämlich um isolierte Nährstoffe, dessen Einnahme bei einer vollwertigen Ernährung überflüssig ist und bei einer falschen oder übermäßigen Anwendung sogar negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann.

Ein separater und hochdosierter Nährstoff kann das Gleichgewicht im Organismus stören und Mangelerscheinungen anderer Vitamin- oder Mineralstoffe hervorrufen. Die erhöhte Eisen-Zufuhr kann beispielsweise die Zink-Verwertung herabsetzen und außerdem Arteriosklerose oder Infektionen begünstigen. Daher sollten Supplements stets mit Bedacht und nur in Ausnahmefällen genutzt werden.

Sicherlich können einige Nährstoffe beim Abnehmen helfen, wenn möglich sollten sie jedoch lieber in ihrer natürlichen Form und nicht als Pulver, Tabletten oder Dragees aufgenommen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.