Den Appetit zügeln – Medikamente & Tipps

Wer seinen Appetit zügeln möchte der kann Tipps und Tricks anwenden, es mit frei verkäuflichen Hilfsmitteln probieren oder sich rezeptpflichtige Appetitzügler verschreiben lassen. Ich erkläre die Vor-, und Nachteile dieser Methoden um den Appetit zügeln zu können.

Zuletzt geändert am: 5. November 2020
Teilen:
katharina-schmitt
Katharina Schmitt
Artikelübersicht:
    Add a header to begin generating the table of contents
    In Kürze:

    Der Appetit lässt sich sowohl mit Gedanken, natürlichen Methoden oder auch Medikamenten zügeln. Viel Wasserkonsum, Beschäftigung anstatt Langeweile und Gedanken an die Nachteile von ungesunden Lebensmittel sind bereits gute Möglichkeiten. 

    Wenn diese Methoden nichts bringen, können auch verschreibungspflichtige Appetitzügler eingesetzt werden. Diese Medikamenten werden von Ärzten verschrieben, wobei das Rezept auch über das Internet über eine Ferndiagnose ausgestellt werden kann.

    Ferndiagnose:
    Aufklärung

    Allgemeines über den Appetit:

    Was ist eigentlich Appetit? Der Appetit ist das Verlangen nach einer bestimmten Nahrung. Der Appetit ist Stimmungsabhängig und wird mittels Geschmacksverstärkern in ungesunden Lebensmittel häufig erst richtig angeregt anstatt gestillt.

    Daher kommt auch das bekannte „McDonalds bringt nichts“ Phänomen. Eine halbe Stunde nach dem Besuch im Schnellrestaurant hat man wieder Appetit auf weiteres.

    Hunger dagegen ist fasst schon schmerzhaft und erst nach einer langen Fastenzeit bemerkbar. Dann hat man das verlangen nach Nahrung und nicht mehr nach bestimmten Süßigkeiten oder Junkfood. Wer wirklich hungert der freut sich auch über trockenes Brot, Obst oder Gemüse.

    Wer ist also eher Schuld am Übergewicht? Der Hunger oder der Appetit? Ganz klar, der Appetit.

    appetit-zuegeln-kontrolle
    Um den Appetit zügeln zu können, gibt es verschiedene Methoden. (Vectorpocket / shutterstock.com)
    Hilfreich oder Nutzlos?

    Natürliche Tipps gegen Appetit

    Sucht man im Internet danach, wie man den Appetit stillen kann findet man schnell zahlreiche Tipps und Tricks. Gehen wir diesen Tipps mal etwas genauer auf die Spur und bringen meine Meinung als Ernährungsberaterin & Diätexpertin ins Spiel.

    Langsam Essen gegen Appetit

    Daran mag ein ganz kleiner funken Wahrheit dran sein. Wer eine Pizza in wenigen Minuten verschlingt ist nicht so Satt wie jemand der sich für die Pizza mit dem Besteck über 30 Minuten Zeit gelassen hat. Das Gehirn nimmt die Signale nicht sofort auf wenn Nahrung geschluckt wird, es kann durchaus 10-20 Minuten dauern bis ein Sättigungsgefühl eintritt.

    Aber: Wer isst schon gerne langsam? Man sagt man solle Beispielsweise eine Suppe mit einem kleinen Löffel schlürfen. Dann ist man mehr mit dem aufwärmen anstelle vom essen beschäftigt. Im Ernst: Dieser Tipp funktioniert in der Praxis dann doch eher schlecht. Wer seinen Appetit stillen will wird nicht den kleinsten Löffel im Haus suchen um dann ganz langsam Stück für Stück die Lust zu befriedigen.

    Abgesehen davon könnte ich auch eine Stunde lang an einer Pizza essen und danach noch eine weitere Stunde jede Minute ein Stück Schokolade zu mir führen. Dieser Tipp geht meiner Meinung nach eher nach hinten los. Ich kann ein Eis entweder in 5 Minuten auf essen oder mir 20 Minuten Zeit lassen, für mich ändert sich da wenig.

    Wasser trinken gegen Appetit

    Man soll einfach ein großes Glas oder sogar einen halben Liter Wasser ca 30 Minuten vor einer Mahlzeit zu sich nehmen. Dann würde nicht so viel in den Magen passen und der Hunger wäre gestillt.

    Klingt zwar alles schön und gut, aber wenn man bock auf eine fette große Pizza hat, dann hindert mich dieses Glas Wasser gewiss nicht daran.

    Mein Appetit ist deutlich stärker als das Glas Wasser, ja selbst stärker als eine ganze Flasche Wasser!

    Oft heisst es auch man solle sich die Zähneputzen und richtig viel trinken da es oft nur Durst und nicht Hunger ist. Auch hier muss man vom Appetit und Hunger unterscheiden. Mein Appetit stille ich nicht mit Wasser und auch nicht wenn ich mir die Zähne putze, da müsste ich schon die ganze Zahnpasta verdrücken bis mir schlecht ist. Das hilft vielleicht. Nicht zu empfehlen!

    Gedankenkontrolle

    Stellen Sie sich den ungesunden Snack 30 Mal vor… dann vergeht Ihnen der Appetit…

    Man soll sich den sündhaften Snack den man verzehren möchte, 30 mal im Kopf vorstellen. Laut irgendwelchen Studien soll das angeblich dazu führen das die Testpersonen die sich den Snack 30 mal vorgestellt haben, weniger gegessen habe. Man soll sich vorstellen wie man die Schokolade 30 mal in den Mund führt, bis man keine Lust mehr darauf hat.

    Also wenn ich mir vorstelle wie ich 30 mal von meiner Lieblingspizza abbeisse, dann läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Diesen Appetitstiller halte ich für absoluten Unsinn.

    Okay ich hab genug davon, als nächstes kommt wahrscheinlich ein Tipp das man einen Handstand machen soll oder Schafe zählen soll… Kommen wir langsam mal zu den wirklich wertvollen Tipps!

    Beschäftigung & Ablenkung gegen Appetit

    Oft isst man nur aus LangeweileFrust oder als Nebenbeschäftigung bei der Arbeit. Wer mal wieder einen richtig stressigen Tag hatte, wird gemerkt haben das er weniger als als freien und „faulen“ Tagen gegessen hat.

    Beschäftigen Sie sich so viel es nur geht. Zwar haben Sie danach immer noch Hunger, aber man isst nicht ständig die Snacks zwischendurch. Belohnen Sie sich mit einer großen Mahlzeit nach der Beschäftigung und nicht ständig zwischendurch. Dieses ständige zwischendurch essen ist weder für das Hungergefühl, die Verdauung noch für den Insulinspiegel gut.

    Das gleiche gilt auch für seelischen Stress, wobei ich hierbei keinen negativen Stress empfehle, wer hat den schon gerne? Dann doch lieber positiven Stress in dem man sich viel vornimmt, viele Aufgaben zu erledigen hat und sich stets eine Beschäftigung sucht. Danach sollte man sich direkt in die Küche stellen. Das Kochen kann man auch nochmal als sinnvolle Beschäftigung ansehen.

    Bewusst essen und an die Gesundheit denken

    Wer sich weiterbildet was sich genau in der Nahrung befindet, der kann schnell unter Schock stehen. Wenn man sich mal ansieht was in Maggi Produkten, Fertiggerichten und ähnlichen, alles steckt, dann wundert einen nichts mehr. Geschmacksverstärker, Chemie, Zucker, alles was den Körper schadet!

    Achtet man bewusst darauf wie sehr man sich mit dieser Mahlzeit schaden würde, kann es passieren das ähnlich wie bei Veganern die aus Liebe zur Tierwelt auf Fleisch verzichten, man dieses Gefühl auch für verarbeitete und gesundheitsschädigende Nahrung entwickelt.

    Will man sich diesen Beutel voller Chemie wirklich in den Topf schütten? Immer wieder gibt es Skandale bei denen gewisse Chemiestoffe in Lebensmitteln verboten werden müssen. Noch ein Krebserregender Stoff? Mal wieder Unkrautvernichter im Eis? Muss man sich das überhaupt alles antun? Wer zwingt einen dazu? Stellt man sich diese Fragen entwickelt man mit der Zeit eine Abneigung gegenüber solcher gefährlichen Chemiebomben.

    Denkt nicht nur an das Übergewicht, sondern denkt an die fatalen Folgen. Was passiert im Magen bei der Verdauung dieser Produkte? Was passiert im Blutkreislauf bei dem ganzen Zucker? Was passiert mit dem Gehirn? Ihr werdet gesteuert und süchtig gemacht. Schwimmt gegen den Strom und isst das was dem Körper gut tut. 

    appetit-medikamente-appetitzuegler-hungerkontrolle
    Um den Appetit zu zügeln gibt es auch Medikamente. (abolukbas / shutterstock.com)

    Appetit mit Medikamenten stillen

    Wer diese oder ähnliche Tipps gegen Appetit ohne Erfolg probiert hat, der kann es auch mit Medikamenten gegen Appetit probieren. Appetitzügler können natürlicher Herkunft sein oder auch chemisch hergestellt worden sein. Natürlich ist es immer ratsam erst dann zur Chemie zu greifen wenn keine anderen Methoden mehr helfen.

    Wenn man Tabletten nehmen muss um das eine üble zu verhindern, ist es natürlich nicht perfekt sich abhängig vom anderen Übel zu machen. Doch wer damit das Ziel erreicht schlussendlich von keinen der beiden abhängig zu sein, der hat damit ja etwas gutes bewirkt.

     

    Natürliche Appetitzügler

    Natürliche Appetitzügler wären beispielsweise gewisse Supplements und Fatburner welche Grünen Tee und Koffein enthalten. Dies mag an den ersten paar Tagen noch funktionieren, aber schon bald gewöhnt der Körper sich an den Effekt. Konsumenten sollten daher immer mal wieder ein paar Tage Pause davon nehmen und sich dann im Idealfall an die anderen oben genannten Tipps halten.

    Gewisse Sättigungsmittel (Quellstoffe) gehen im Magen wie ein Schwamm auf und vermitteln somit ein Sättigungsgefühl. Dieser Effekt lässt sich auch auf natürlichen Wege erreichen – denn in Obst und Gemüse sind ebenfalls Quellstoffe enthalten. Diese Quellmittel sind oft die erste Wahl, werden aber nach einigen Wochen von vielen Konsumenten erfolglos wieder abgesetzt.

    Oft wird davon berichtet das man davon sehr sehr viele Tabletten nehmen müsste um einen Effekt zu erreichen und das geht massiv ins Geld. Der Appetit soll damit wohl nur gering unterdrückt werden.

    Effektive Appetitzügler auf Rezept

    Medikamente wie Tenuate sind dagegen wirklich effektive aber auch verschreibungspflichtige Appetitzügler. Diese Appetitzügler enthalten z.B. den Wirkstoff Amfepramon oder Cathin und können auch über eine Ferndiagnose verschrieben werden. Wichtig ist das der BMI über 30 beträgt oder mindestens über 27 wenn Begleiterkrankungen der Adipositas bestehen. Ohne gültiges Rezept können diese Appetitzügler nicht erworben werden.

    Bei solchen Medikamenten wird der Appetit im Gehirn gesteuert und sehr effektiv unterdrückt. Konsumenten bemerken einen Bewegugnsdrang und verspüren deutlich weniger Appetit. Achtung: Auch der Durst kann hierdurch unterdrückt werden, es ist daher umso wichtiger auch ausreichend zu trinken wenn ein Appetitzügler seine Arbeit erfüllt. 

    Leider stellt sich auch hier schnell ein Gewohnheitseffekt sein. Nach spätestens drei Monat en sollten die Appetitzügler abgesetzt werden und es kann sich wieder an andere natürliche Varianten (siehe Tipps oben) orientiert werden. 

    Video mit Tipps gegen den Appetit:

    FAZIT & MEINUNG

    Die besten Tipps gegen Appetit

    Stellen Sie sich ihr eigenes Leben als Film vor. Sie sind der Regisseur, Sie entscheiden was als nächstes passiert. Entscheiden Sie sich so das sie stolz auf sich sein können. Gestalten Sie den Film, wie Sie ihn wollen!

    Quellen:
    • The Science of Hunger: How to Control It and Fight Cravings: livescience.com