Xenical bestellen und effektiv Fett verlieren?

Bevor Sie im Internet Xenical bestellen sollten Sie sich informieren wie dieser Fettblocker wirklich funktioniert und wie effektiv Sie dabei Fett verlieren können!

Verbrennt man mit Xenical mehr Fett? Nimmt man weniger Fette zu sich? Funktioniert das wirklich oder bleibt so etwas ein schöner Traum? Wo kann ich Xenical rezeptfrei bestellen?

Alles über Xenical und die Fettverbrennung in diesem Artikel.

xenical bestellenEine Wunderpille für garantierten Gewichtsverlust gibt es tatsächlich nicht. Wenn Sie Xenical bestellen, werden Sie erleben, wie der Körper weniger Fett zu sich nimmt. Sie können das Mittel etwas unbesorgerter als Appetitzügler einnehmen, da es keine vergleichbaren schwere Nebenwirkungen hat. Wer die Einnahme von Xenical überdosiert muss mit einen fettigen Stuhlgang und Magenkrämpfen rechnen.

Wer Xenical bestellen möchte, sollte sich vorher allerdings gut über dieses Medikament informiert haben. 

Was ist Xenical?

Bei Xenical handelt es sich um ein Arzneimittel zur Gewichtsreduktion. Es wurde für Erwachsene ab 18 Jahren entwickelt. Sein Wirkstoff Orlistat hat sich vor allem in der Behandlung von starkem Übergewicht, der Adipositas, bewährt. Xenical wird ab einem BMI von 30 verschrieben und sorgt dafür das Fette unverdaut wieder ausgeschieden werden. Somit nimmt der Körper weniger Fette zu sich.

Xenical fördert den Gewichtsverlust, indem es die Verdauung und Absorption von Fett in der Nahrung verhindert.

Die sogenannten Enzyme Lipasen die sich im Darm befinden (die in erster Linie von der Bauchspeicheldrüse produziert werden) setzen die Fette auseinander, die sich in der Nahrung befinden, sodass sie vom Körper aufgenommen werden können.

Wie wirkt Xenical?

Xenical blockiert diesen Vorgang und verhindert dadurch die Auflösung und Absorption von Fetten. So kann die Aufnahme von ungefähr 25% des Fettes in einer Mahlzeit verhindert werden. Das nicht absorbierte Fett wird im Stuhlgang ausgeschieden.

Das in Xenical enthaltene Orlistat hemmt spezielle Enzyme im Darm, die dort für die Zerlegung von Nahrungsfetten verantwortlich sind. Diese verringerte Fettauswertung vermeidet folglich effektiv die Fett- beziehungsweise Kalorienaufnahme über den Darm. Es wird also deutlich weniger Fett resorbiert.

Dabei sollte Xenical stets in Verbindung mit einer fettreduzierten Diät eingenommen werden. Es empfiehlt sich eine Kostform mit einem Fettanteil von maximal 30% pro Tag.

Xenical ist nicht für den Dauergebrauch als Lifestyle-Medikament gedacht, sondern als willkommener Verstärker während einer Diät. Personen, die Xenical bestellen, dürfen sich bei einhalten einer Diät auf motivierende Erfolge beim Abnehmen freuen.

xenical bewertung

Xenical bestellen ohne Arztbesuch?

Patienten können auch online Xenical bestellen, ohne vorher Ihren Hausarzt um ein Rezept zu bitten. Per Ferndiagnose läuft bei Ihrer Bestellung ein erprobtes Verfahren für Ihren gesundheitlichen Check ab.

Bekannte Anbieter sind beispielsweise „DrMaxi“ oder auch „MediPalast“.

Dennoch ersetzt die Bestellmöglichkeit nicht den regelmäßigen Besuch bei Ihrem Arzt oder Apotheker. Sie sollten nicht nur online Xenical bestellen, sondern begleitend ärztliche Kontrolluntersuchungen wahrnehmen. Treten während der Einnahme des Medikaments plötzliche oder ungewöhnliche Beschwerden auf, müssen Sie unverzüglich einen Arzt oder ein Krankenhaus aufsuchen.

xenical auf medipalast

Welche Dosierung gibt es?

Wer Xenical bestellen möchte erhält das Medikament in den meisten Fällen in der 120mg Dosierung verschrieben. Zum Qualitätserhalt sollte das Arzneimittel originalverpackt und geschützt vor Licht und Feuchtigkeit gelagert werden. Kindern darf es nicht zugänglich sein.

Wie ist Xenical einzunehmen?

Xenical ist als begleitende Medikation während einer fettreduzierten Diät bei starkem Übergewicht vorgesehen. Die Ernährung sollte ballaststoffreich sein und viel Obst und Gemüse enthalten. Als Dosierungsempfehlung gilt die Einnahme von dreimal täglich einer Kapsel mit bis zu 120mg Wirkstoff unzerkaut und mit einem Schluck Wasser unmittelbar vor, während oder maximal eine Stunde nach der Mahlzeit.

Mehr als drei Kapseln pro Tag erhöhen den Gewichtsverlust nicht weiter. Sollte eine Mahlzeit ausgelassen werden oder kein Fett enthalten, ist auf die Einnahme der begleitenden Kapsel zu verzichten.

Länger als über zwei Jahre soll Xenical nicht eingenommen werden. Zeigt sich wider Erwarten kein Gewichtsverlust, ist ein Arzt aufzusuchen, da in dem Fall eine Erkrankung das Übergewicht verursachen kann.

Gibt es Nebenwirkungen?

Wie bei vielen anderen Medikamenten gibt es Risiken und mögliche Nebenwirkungen die bei der Einnahme von Xenical auftreten können.
Dieses Medikament unterlag vielen Studien, deren einziges Ziel es war festzustellen, wie effektiv Xenical bei der Behandlung von Fettleibigkeit ist. Mögliche Nebenwirkungen wurden ermittelt sowie die Höhe der Wahrscheinlichkeit, dass sie auftreten. Die Ergebnisse dieser Studien müssen nachweisen, dass die Resultate und Erfolgsergebnisse bei der Behandlung von Übergewicht mögliche Nebenwirkungen überwiegen.
Viele Menschen sind der Meinung dass der Gewichtsverlust von Xenical bedeutsame Vorteile mit sich bringt, und entscheiden sich trotz der möglichen gesundheitlichen Komplikationen für das Medikament.
Der menschliche Körper reagiert unterschiedlich auf die verschiedenen Medikamente. Einige Nebeneffekte können bei manchen Patienten auftreten und bei anderen nicht. Es ist schwer zu sagen welche Nebenwirkungen und in welchem Ausmaß auftreten können. Sollten Nebenwirkungen auftreten, dann ist es wichtig sich ärztlichen Rat einzuholen. Dieser kann dann darüber entscheiden, ob die Behandlung mit dem Medikament fortgefahren wird.
Die Nebenwirkungen werden auf Sanego wie folgt bewertet:
xenical nebenwirkungen

Auch eine eventuelle Behandlung der Nebenwirkungen ist nicht ausgeschlossen. Wenn die Nebenwirkungen besonders schwerwiegend sind, wenn sie die üblichen Routinen beeinträchtigen, oder sogar schädlich für die Gesundheit sind, dann sollte die Einnahme von Xenical abgebrochen werden. Die möglichen Nebenwirkungen von Xenical werden in zwei Kategorien aufgeteilt. Es gibt häufig auftretende Nebenwirkungen, die sehr verbreitet sind und Nebenwirkungen die selten auftreten.

Sehr häufige Nebenwirkungen treten bei mindestens 10% der Menschen auf, die Xenical nehmen und dazu gehören:

  • Blähungen
  • Kopfschmerzen
  • Infektionen der oberen Atemwege (dazu gehören Infektionen von Hals, Nase und der Nebenhöhlen. Ein Beispiel dafür ist eine Infektion der Atemwege, eine übliche Erkältung)
  • Influenza (Grippe)
  • Niedriger Blutzuckerspiegel
  • Rektaler Ausfluss
  • Fettiger Stuhlgang
  • Stuhlgang der eine flüssige Konsistenz hat
  • Magenschmerzen
  • Unerwartete und häufige Darmentleerung (häufiger als üblich)
  • Häufige und dringende Notwendigkeit auf die Toilette zu gehen
  • Schmerzen im Bereich des Enddarms

Zu den üblichen Nebenwirkungen gehört auch Stuhlinkontinenz (eine Unfähigkeit den Stuhlgang zu kontrollieren), Angstzustände (Gefühle von Nervosität traten häufiger auf als normal oder in größerem Umfang), Unregelmäßigkeit der Menstruation bei Frauen, weicher Stuhlgang, Müdigkeit und Erschöpfung, orale Komplikationen (Zahn- und Zahnfleisch Probleme, Zahnschmerzen) und Harnwegsinfektionen.Nebenwirkungen die etwas seltener auftreten sind:

  • Abnormale Ergebnisse bei Laboruntersuchungen
  • Blutungen im Rektum (in diesem Fall sollte der Hausarzt umgehend kontaktiert werden)
  • Durchfall der zu Austrocknung führen kann (bei Durchfall sollten Patienten unbedingt dafür sorgen, dass sie hydratisiert bleiben)
  • Pankreatitis, Divertikulitis und andere Magen-Darm Probleme
  • Überempfindliche Reaktion auf das Medikament wie zum Beispiel Juckreiz
  • Nieren- und Leberprobleme
  • Probleme mit der Schilddrüse
  • Sehr seltene aber teils schwerwiegende Leber-Komplikationen
  • Mögliche Nierenschädigung
Nebenwirkungen können auch auftreten, wenn mehrere Medikamente zur gleichen Zeit eingenommen werden, da sie mit Xenical interagieren können. Es ist möglich, dass gleich mehrere Arten von Medikamenten zusammen mit Xenical verschrieben werden, weil sie dann eine verbesserte Wirkung haben. Dies kann jedoch auch ein höheres Risiko für Nebenwirkungen haben oder mehrere Nebenwirkungen auslösen, die nicht nur durch Xenical allein verursacht werden. In solchen Fällen wird die Entscheidung dem Patienten überlassen, ob die Vorteile der Verwendung mehrerer Medikamente, die möglichen Risiken der verschiedenen Nebenwirkungen überwiegen.
Eine fettarme und kalorienreduzierte Ernährung kann viele dieser Nebenwirkungen begrenzen, insbesondere solche, die mit dem Verdauungssystem verbunden sind.
Nebenwirkungen sind stärker am Anfang der Behandlung, aber in den meisten Fällen verbessern sie sich im Laufe der Zeit. Das Risiko vom Auftreten der Nebenwirkungen, vor allem im Verdauungssystem, kann verringert werden wenn insgesamt nur ca. 50 Gramm Fett pro Tag konsumiert werden. Auf diese Weise werden nicht nur diese Symptome verringert, auch der Gewichtsverlust wird erheblich beschleunigt.

Für wen ist Xenical nicht geeignet?

Wer Xenical bestellen möchte, sollte wissen, dass es für Kinder nicht geeignet ist. Betagte Personen sollten eine möglichst niedrige Dosierung wählen. Schwangeren und stillenden Frauen wird von der Einnahme abgeraten. Die Reaktionsfähigkeit ist übrigens nicht beeinträchtigt.

Sind Wechselwirkungen zu erwarten?

Wenn Sie Xenical bestellen und gleichzeitig andere Medikamente verwenden, erwähnen Sie dies bitte während der Ferndiagnose. Xenical kann die Wirkung einiger Arzneimittel abschwächen oder verstärken. Beispielsweise kann dies auftreten bei Medikamenten zur Gerinnungshemmung des Blutes, zur Behandlung von Krampfanfällen oder der Gabe von Schilddrüsenhormonen. In seltenen Fällen ist Xenical kontraindiziert – zum Beispiel bei Ciclosporin.

Aufgrund der eingeschränkten Verwertung von Fett werden auch die fettlöslichen Vitamine A, D, E und K nur gering aufgenommen. Umso wichtiger ist eine obst- und gemüsehaltige Kost bei der Einnahme von Xenical, am besten ergänzt durch ein Multivitaminpräparat. Wenn Sie Xenical bestellen, sollten Sie die zusätzliche Vitaminversorgung im Auge behalten und gegebenenfalls Vitamine als Nahrungsergänzungsmittel bestellen.

 

Die Wirkung nochmal genauer erklärt:

Xenical ist ein Medikament, welches erfolgreich zur Behandlung von Fettsucht eingesetzt werden kann. Wissenschaftliche Untersuchungen bestätigten vielfach die Wirksamkeit dieses Arzneimittels. Ein Wundermittel ist Xenical hingegen auch nicht. Es wirkt nur, wenn bestimmte Regeln bei der Einnahme beachtet werden.

Wie wirkt Xenical?

Der eigentliche Wirkstoff des Medikaments Xenical ist Orlistat. Orlistat reduziert die Fettaufnahme des Körpers aus den Nahrungsmitteln. Dazu sollte man wissen, dass das aufgenommene Nahrungsfett zunächst durch bestimmte Enzyme, die Lipasen, im Dünndarm in seine Bestandteile Fettsäuren und Glyzerin zerlegt wird, welche über die Darmschleimhaut dann resorbiert werden und so in den Blutkreislauf gelangen. Nach einer fettreichen Mahlzeit steigt somit auch der Fettsäuregehalt im Blut und damit auch ihr Transportmittel Cholesterin.

Der Wirkstoff Orlistat bindet sich jedoch an die von der Bauchspeicheldrüse produzierten Lipasen und macht sie damit unwirksam. Das mit der Nahrung aufgenommene Fett kann vom Körper so teilweise nicht verwertet werden, wobei der unverdaute Rest über den Stuhl wieder ausgeschieden wird. Die Enzyme werden jedoch nicht vollständig blockiert, sodass nur ungefähr 35 Prozent des Nahrungsfettes nicht genutzt werden können.

Der Effekt des Abnehmens rührt also daher, dass weniger kalorienreiches Fett für den Aufbau von Körperfett zu Verfügung steht.

Wissenschaftliche Studien zu Orlistat

Es wurden mehrjährige Studien zu Orlistat durchgeführt. Dabei kombinierte man eine energiereduzierte Ernährung mit Orlistat oder mit einem Placebo. Eindeutig besser war der Erfolg der Gewichtsreduktion bei der Gruppe, welche neben der Diät auch noch mit Orlistat behandelt wurde.

Im Mittel nahm die Arzneimittel-Gruppe 3,2 kg mehr ab als die Placebo-Gruppe. Des Weiteren konnte in diesen Studien auch die Verringerung der Risikofaktoren Diabetes mellitus, Cholesteringehalt im Blut und erhöhter Blutdruck nachgewiesen werden. Aufgrund dieser Tatsache wurde Orlistat oder sein Handelspräparat Xenical für die Durchführung eines Diätprogramms zugelassen.

 

Was sollte bei der Einnahme von Xenical beachtet werden?

Es nützt nichts, einfach nur Xenical zur Gewichtsreduktion aufzunehmen, ohne an ein bestimmtes Diätprogramm gebunden zu sein. Bereits in den wissenschaftlichen Studien wurde herausgefunden, dass nur einige Probanden nennenswert abnahmen. Das kann vielfältige Ursachen haben, aber ein Grund wird die Zusammensetzung der Mahlzeiten sein.

Es macht nämlich wenig Sinn, Xenical bei einer (zu stark) fettarmen Ernährung zu applizieren. Dann ist einfach kein Fett vorhanden, welches auch wieder ungenutzt den Darm passieren könnte. Neben den Nahrungsfetten sind natürlich die Kohlenhydrate die größten Energiespender. Ist die Mahlzeit also kohlenhydratreich, aber fettarm, kann das Körpergewicht trotz Einnahme von Xenical nicht reduziert werden. Es ist allerdings selten das die Mahlzeiten tatsächlich komplett fettfrei sind.
Die Nahrung sollte mindestens 30 Prozent Fett enthalten, um einen wirksamen Effekt zu erzielen. Xenical sollte immer zu den Mahlzeiten eingenommen werden, weil dann die entsprechenden Lipasen gebildet werden, die der Wirkstoff auch blockieren kann.
Weiterhin ist die Einnahme von Xenical auch nur bei einer kalorienreduzierten Ernährung sinnvoll.
Da bei einer verringerten Fettresorption auch die Resorption wichtiger Vitamine und Mineralien im Darm reduziert ist, sollten diese während der durch Xenical unterstützten Diät zusätzlich aufgenommen werden.

Wenn innerhalb von zwölf Wochen weniger als fünf Prozent des Körperfettes reduziert werden, sollte die Weiterführung der Einnahme von Xenical gestoppt werden, weil dann keine nennenswerten Erfolge mehr zu erwarten sind.

Zusammenfassend kann also Folgendes festgestellt werden:

  • Die Einnahme von Xenical ist nur bei einer kalorienreduzierten Ernährung mit einem Mindestgehalt von 30 Prozent Nahrungsfetten sinnvoll.
  • Xenical sollte nur zu den Mahlzeiten aufgenommen werden.
  • Zusätzlich wird eine Aufnahme von Vitaminen und Mineralien empfohlen.
  • Wird innerhalb von zwölf Wochen weniger als fünf Prozent Körperfett abgebaut, macht die weitere Aufnahme von Xenical keinen Sinn mehr.

Weitere Wirkungen von Xenical

Da bei der Aufnahme von Xenical viel unverdautes Nahrungsfett über den Stuhl ausgeschieden wird, kann es zu durchfallartigen Fettstühlen und Blähungen kommen. Diese Begleiterscheinung ist zwar nicht besorgniserregend, aber doch unangenehm. Die Fettstühle nehmen mit dem Fettgehalt der Mahlzeiten zu. Ideal ist eine Nahrungszusammensetzung mit 30 Prozent Nahrungsfett.

Xenical sollte nicht bei Überempfindlichkeitsreaktionen gegen Orlistat angewendet werden. Weiterhin ist es kontraindiziert bei Malabsorptionsstörungen des Darms, wobei hier ohnehin kein Übergewicht vorliegen dürfte. Auch bei Gallenabflussstörungen sollte es nicht verwendet werden. Bei Schwangerschaft oder Stillzeit wird es nicht empfohlen, weil seine Auswirkungen auf den Embryo oder den Säugling beim Stillen noch nicht untersucht wurden.

Fazit:

Xenical kann sie in einer Diät sehr erfolgreich unterstützen. Wenn Sie Xenical bestellen möchten aber kein Rezept vom Hausarzt einreichen wollen, dann können Sie sich Xenical auch per Ferndiagnose verschreiben lassen. Es gibt Anbieter wie „DrMaxi“ die Sie an Ärzte weitervermitteln welche Ihnen ein Rezept für die Behandlung mit Xenical online ausstellen können. Das Produkt wird anschließend per Expressversand an den Patienten verschickt. Solche Online Kliniken sind seriös und arbeiten nur mit zugelassenen Versandapotheken zusammen, der erhalt von Fälschungen fällt hier also flach.

 

Dies ist auf jeden Fall ein sicherer Weg Xenical bestellen zu können. Vom Schwarzmarkt sollte man sich bei verschreibungspflichtigen Medikamenten lieber fern halten. Zu Hoch ist das Risiko verunreinigte billige Kopien zu erhalten.

 

Die sicherste Anlaufstelle ist und bleibt noch immer der Besuch beim Hausarzt.

7 Kommentare

  • Ich wog 71kg bei einer Größe von 1,69m und wollte gern auf 60kg abspecken. Auf meinen Wunsch hin verschrieb mir mein Arzt Xenical auch ohne Probleme. Zu Beginn habe ich 3 x täglich eine Tablette eingenommen. Die Nebenwirkungen haben auch nicht lange auf sich warten lassen und waren sehr stark.
    Doch die haben mir nicht viel ausgemacht, da ich extrem schmerzresistent bin.
    Denn schließlich wollte ich ja abnehmen und nicht jammern. Außerdem könnte ich weniger Fett gut gebrauchen, da meine Cholesterinwerte eh zu hoch waren. Heute ist mein Cholesterinwert wieder im Normalbereich.

    Diese Nebenwirkungen hatte ich:

    – Sehr häufig, fettige, flüßige Stühle.
    – Blähungen mit gelber Überraschung in der Unterwäsche.
    – Magen-Darm-Beschwerden mit stärkeren Magenkrämpfen.
    – Durch den Durchfall beding, einen roten, brennenden After.

    Insgesamt habe ich mit Xenical maximal 3kg Gewicht verloren. Hätte ich weniger Pommes und Schokokuchen gegessen, hätte ich sicher dasselbe Ergebnis. Heute wiege ich 63 Kg ohne Xenical aber mit Gemüsesuppe und Früchten. Ich nehme nach wie vor Xenical ein, aber nur an Weihnachten, Ostern und allen anderen Feiern, wo das grosse Fressen angesagt ist.

  • Ich habe vor ca. 12 Jahren ohne irgendwelche Medikamente 34 Kg abgenommen. Seitdem ist mir eine ausgewogene Ernährung total wichtig. Ich verzichte auf kalorienreiche Lebensmittel und treibe viel Sport. Trotzdem neige ich schnell zum Zunehmen und das Abnehmen wird immer schwerer.

    Mein Arzt meinte, mein Grundumsatz hätte sich verringert. Also darf ich höchstens 1300 Kalorien essen, ansonsten sehe ich es sofort auf der Waage. Mittlerweile habe ich 7kg zugenommen, die ich allein durch wenig essen und Sport nicht weg bekomme. Aus diesem Grund habe ich mir Xenical verschreiben lassen. Ich nehme es jetzt seit einer Woche und bis jetzt sind keinerlei Nebenwirkungen aufgetreten. Ich glaube, wenn man sich kalorienarm (fettarm) ernährt, bleibt man von den Nebenwirkungen verschont. Allerdings habe ich mich bisher auch noch nicht auf die Waage gestellt, das werde ich erst in fünf Tagen machen und bin gespannt auf das Ergebnis.

  • Meine Hausärztin hat mir Xenical verschrieben, weil alle meine Versuche abzunehmen bisher erfolglos blieben. Doch leider macht auch Xenical dabei in den ersten Wochen keine Ausnahme. Zwar hatte ich mich vorher im Internet erkundigt, doch gingen die Meinung über dieses Medikament weit auseinander, also wollte ich es selbst versuchen. Die Nebenwirkungen kamen dann genau, wie es beschrieben wurde. Sobald ich etwas gegessen hatte, dass auch eine gute Menge Fett enthielt, wurde ich sehr übel bestraft.
    Ich litt an schlimmen Durchfällen und Bauchkrämpfen. Während der ganzen Zeit der Einnahme musste ich mir das Pupsen tunlichst verkneifen, denn es konnte immer was in die Hose gehen und dann hätte ich mir frische Unterwäsche anziehen müßen.

    Aber nach möglichst fettfreiem Essen hatte ich kaum noch Blähungen. Die esten Wochen hab ich es also falsch gemacht und weiterhin normal gegessen.. also auch viel Fett! Dann hab ich Fett möglichst gemieden und Xenical machte den Rest für mich. Nach einem Monat hatte ich noch ca 4 KG an Gewicht verloren. Ich hab dabei vor allem auf ordenltiche Größen an Salate und gute Proteine in Hähcnhen und Pute gesetzt. STEAK wegen den Fett lieber weglassen.

  • Seit etwa einem Jahr nehme ich 3 x täglich Xenical und habe zwar nicht sehr viel abgenommen, doch habe ich auch meine Ernährung weder reduziert noch umgestellt. Meiner Meinung nach kann jeder, der etwas weniger und magerer isst, mit Hilfe von Xenical schneller abnehmen als ohne. Durch dieses Medikament wird ein Drittel des gegessenen Fettes sofort durch den Stuhl wieder ausgeschieden, ohne sich im Körper breitzumachen. Wer also viel Fett isst, der wird durch den plötzlich auftretenden Fettstuhl-Durchfall mit lautem Getöse auch ganz erheblich tyrannisiert. Darum vermeide ich es auf öffentliche oder Restaurant-Toiletten zu gehen und esse, wenn ich außerhalb esse, nichts Fettes. Auch starke Blähungen machen einem das Leben schwer. Zwar verringert sich das nach mehreren Einnahme-Wochen, verschwindet aber erst völlig nach Absetzen des Medikaments. Wer berufstätig ist und auf Fett nicht verzichten kann oder möchte, sollte Xenical lieber nicht nehmen. Vermutlich liegt ein Teil des ­Abnehmerfolges auch an der Tatsache, dass man aus Angst vor den unangenehmen Nebenwirkungen einfach nur noch Mageres zu sich nimmt.

  • Ich nehme Xenical seit circa fünf Wochen und habe fast zwei Kilo verloren, ohne zu hungern. Vor der Einnahme von Xenical habe ich im Internet viel recherchiert und immer wieder Beiträge über „schlimme“ bzw. „peinliche“ Nebenwirkungen gelesen. Merkwürdigerweise sind bei mir die unangenehmen Nebenwirkungen noch nicht aufgetreten. Wenn man 100 Gramm Fett am Tag nicht überschreitet, passiert wahrscheinlich auch gar nichts. Ich persönlich finde 80 Gramm Fett am Tag sind ganz schön viel und das genügt mir total.

  • Ich nehme Xenical nun schon seit einigen Jahren, allerdings nicht regelmäßig, sondern nur bei fettigen Mahlzeiten, um mein Gewicht zu halten. Weder bin ich noch war ich jemals STARK übergewichtig, neige aber dazu, mir mal ein paar überflüssige Pfunde anzufuttern. Dafür ist Xenical eine gute Lösung und ich bekomme es Online per Ferndiagnose. Maximal 3-mal pro Woche nehme ich Xenical, manchmal auch wochenlang gar nicht. Kommt eben immer darauf an wenn ich etwas fettiges essen möchte dann nehme ich Xenical und es hemmt die auffnahme der zuvielen Fette. Natürlich sollte man das nicht machen wenn man zum China Buffet geht und sich 5 Teller voller Fett reinballert! Dann kannste aber aufs Klo rennen…. und wie!

  • Peter zapletal

    Möchte abnemen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.